Übersicht Band I
Brief-Nr 1,4
Seite 1,9-12
Datum 00.11.1752
Ort unbekannt
an Hamann, Vater
von Hamann, Johann Georg
Kommentar
9,13 Im Elternhaus geschrieben und übergeben. Das sollte weniger auf eine dort herrschende wechselseitige Verschlossenheit schließen lassen als vielmehr auf Hs immer wieder gewählte Methode, wichtige Schritte in seinem Leben brieflich zu objektivieren. Den mühsamen Reflexionsprozeß spiegeln dabei die (erhaltenen) verschiedenen Entwürfe.
10,6 Ausflucht: Ausflug, Reise.
7 führen: Hs Entschluß, eine Hofmeisterstelle anzunehmen.
9 darf: im Sprachgebrauch des 18. Jahrhunderts: bedürfen, brauchen, nötig haben.
10 Gemüthskräfte: das Ganze der intellektuellen und moralischen Vermögen des Menschen.
20 zwo Conditiones: Stellungen als Hofmeister.
34 Anführung: pädagogische Methode.
35 der kleinsten: bei der Baronin v. Budberg auf Gut Kegeln.
36 Aufführung: Benehmen, und wie er sich in ein solches Amt schicken würde.
37 Rußland: 108,11.
11,5. D. Juris: nicht zu ermitteln,12,3.
32 Lies Gutes [zu] thun.
12,2 Dame: Baronin v. Budberg.
3 vorigen Hofmeisters: 11,5.
4 ihn: Blank.
6 1/4 Meile davon entfernt: Blank war Pfarrer in Papendorf, nahe Grünhof, 16,12f.
7 des Orts: Gut Kegeln.
32 Ihre: ihre.