Übersicht Band I
Brief-Nr 1,10
Seite 1,23-30
Datum 08/19.03.1753
Ort [Riga]
an Lindner, Johann Gotthelf
von Hamann, Johann Georg
Kommentar
24,2 mein Berens: Johann Christoph B., Hs Studienfreund, damals zu weiterer Ausbildung in Paris. Er ist auch mit dem er selbst in Zeile 6 gemeint.
4f. Herr Bruder: vielleicht ist gemeint, daß ein Bruder Berens' sah, wie H. Reißaus nahm.
9ff. Der Sinn ist, Lindner müsse eine Neigung Hs, das Haus Belgers zu besuchen, in der Neigung zu einer Wittwe sehen, was auch 22,34 erwähnt wird, aber durch deren Verlobung beendet sei -und von H. mit dem ironischen Sic perit kommentiert wird.
21 junge Herr sonsten: v. Mengden bisher.
30 hierauf: mit den zu Hause erworbenen Kenntnissen müssen die Söhne des Präsidenten ihre Kavalierstour absolvieren.
34 Fräulein: junge Adlige.
35f. Streiche angegeben: angestellt. Der Sinn ist wohl: der junge Igelström hat Seitensprünge von der Art seines früheren Hofmeisters Porsch begangen und ist [Zeugma-Konstruktion] dafür gezüchtigt und mit erzwungener Heirat bestraft worden.
25,9 Colleg.[ium] Fried.[ericianum]: in Königsberg.
13 man: Präsident v. Mengden.
14 man: Gottfried Dietrich Carius.
17 sie: v. Mengden.
26 wie es: Verschreibung Hs für wie ist.
30 Veränderungen: nicht ermittelt.
35 Esprit des Nations: von François-Ignace Espiard de la Borde.
26,9 Hamburgischen Zeitungen: Staats-und gelehrte Zeitungen des hamburgischen unparteyischen Correspondenten; Katzen u Kater Concert: nicht ermittelt, auch mit dem frz. Charivari bezeichnet.
10 Esprit des Loix: von Montesquieu. H. schreibt öfter in der alten Weise: Montesquiou, so 26,19.
11 Cataneo Versuch: Giovanni J. Cataneos Schrift gegen Montesquieu.
17 Süßmilch: Johann Peter S., Abhandlungen, worin erwiesen wird, dass der westliche Theil von Europa besonders Teutschland zu Julius Caesars Zeiten nicht vielmal volkreicher gewesen sein könne.
19 Memoires der Berlinischen Akademie: nicht ermittelt.
22 so zu nennen: nämlich katholisch im etymologischen Sinne= allumfassend.
24 Herr v. Loen: Brief 1144.
26 Schutzschrifft: Prades.
31 Erzählung: Erzählungen. Heilbronn bey F. J. Eckenbrecht 1752 in klein 4 t. 17 Bogen. Lessing rezensierte sie in: Berlinische privilegirte Zeitung, 32. Stück, Donnerstag, den 15. März 1953, und erkannte sie als Nachahmung der Erzählungen Thomsons.
32 Untersuchung des Satzes: Tietz. Diese Schrift Stefan Thourneyssers hat Lessing ebenfalls rezensiert: Berlinische privilegirte Zeitung, 39. Stück, 31. März 1753.
34 austragen: hergeben; Elemens des Sciences principales: von Deidier.
27,1f. Dialogues Socratiques: von Jean Jacques Vernet.
4 Nachahmung: Johann Peter Uz, Sieg des Liebesgottes. Eine Nachahmung des Popeschen Lockenraubes. Der Vers 168, der H. so gefiel, steht im 3. Buch, wo es um eine Begegnung der Lesbie mit dem Dichter Cleanth geht: Und schöne Lesbie! ich kenn Ihr feines Ohr/Wofern es nicht mißfällt, so les' ich etwas vor./Er zieht mit voller Hand und vornehm spröden Wesen,/Ein drohend Buch hervor, und alles will er lesen./Ich flieh, er läuft mir nach, und liest, indem er läuft:/Warum wird ein Poet nicht, eh er schreibt,ersäuft?. Lessing rezensierte dieses anonym erschienene Heldengedicht in: Berlinische privilegirte Zeitung, 12. Stück, 27. Januar 1753, und gab als Probe eben jene Szene. Alexander Pope's The rape of the Lock war zuerst 1712 im Druck erschienen.
8 an ihn: Lauson.
11 Abt von Bernis: Francois Joachim Pierre de B.
12 in den Zeitungen: gemeint: Königsbergische Zeitungen, die Nachfolgerin der von 1741 bis 1751 erschienenen, von Hartung verlegten Neue[n] Merckwürdigkeiten von politischen und gelehrten Sachen.
14 Marqvisin von Pompadour: 41,7ff.; 42,14. Hs kritisches Gefühl hat wohl recht.
19 Deutsche Gesellschaft: in Königsberg, von Studenten, unter der Hilfe der Professoren Flottwell und Quandt und in Nachahmung der (von Gottsched inspirierten) Leipziger Deutschen Gesellschaft. Die Königsberger wurde gegründet am 15. Nov. 1741, seit dem 18. Aug. 1743 als Privil. Königlich-Deutsche Gesellschaft geführt. Ihr Privileg war die zensurfreie Drucklegung der Schriften der Mitglieder. Erster Direktor war Flottwell, ihm folgten Georg Christoph Pisanski, Johann Gotthelf Lindner, Georg Sigismund Hennig, Samuel Wald. H. reklamiert, als Mitglied in spe, Der königlichen Deutschen Gesellschaft in Königsberg eigene Schriften, in ungebundener und gebundener Schreibart, Königsberg 1754, 8°, 590 p..
22 Rede von der Begeisterung: Vom Enthusiasmus in der Tugend, in: Anweisung zur guten Schreibkunst, oder in: Sittliche Reizungen der Tugend und des Vergnügens, Königsberg 1751, Leipzig 1755, Bd. I, Theil 1, 14 Bogen 8°; oder in: Reden und Gedichte, bei Schulhandlungen. 15 Sammlungen.
28,3 Einbildung: Selbsteinschätzung.
11 Schildereyen: Gemälde und Zeichnungen.
16f. Speicher <...>: im Kaufvertrag über eine Scheune habe v. Vietinghoff seiner Unterschrift hinzugefügt: der Schieler.
29,1 Helcken klein Gedicht: in seinen Fabeln heißt es S. 86 im Anhang:Die Waffen:Die Pferde schmeisen. /Die Hunde beisen. /Die Eber hauen. /Der Bär kämpft mit den Klauen.Und kommt der Stier in Zorn: /So wetzet er das Horn.Und sehe ich die Menschen an: /So wehrt sich jeder, wie er kan,er mit dem Maul, der mit der Hand, /Der Weise mit Verstand. Vgl. Helcks Erwähnung in Hs Selbstgespräch eines Autors, N III,75,32.
3 Kleinigkeiten: Titel der ersten Sammlung von Lessings Gedichten, bei Metzler, Stuttgart 1750. Er rezensierte sie selbst in: Berlinische <...> Zeitungen, Nr. 145.
6 Gestern Brüder: Beginn von Lessings Der Tod.
31 in Scherzen die Wahrheit zu sagen: Hor. s. 1,1, 24 f.: ridentem dicere verum <...>.
37 Meine Sprache: sein Stottern, 38, 7ff.