Übersicht Band I
Brief-Nr 1,14
Seite 1,36-39
Datum 31.03/11.04.1753
Ort Riga
an Hamann, Eltern und Bruder
von Hamann, Johann Georg
Kommentar
36,30 Marschall: Brautführer.
37,1 hatte <...> mich ausgedungen: vorgesetzt, nicht nach Hause zu kommen.
23f. Schreibebuch: Schulbuch seines Zöglings.
26ff. aus: J. Ch. Rosts Die Tugend, Verse 61-66.
38,4 30,12.
7 29,37ff.
9 heimlichen: still zuhörenden, zurückhaltenden.
16 Ort: die Münze.
32f. Strumpfbänder: Hochzeitsbrauch, bei dem Strumpfbandteile unter die ledigen Gäste verteilt wurden, um ihnen ebenfalls, anzüglich, Hoffnung auf Vermählung zu machen.
39,4 pro memoria: Gutachten, nicht zu ermitteln. Vielleicht handelt es sich um eine akademische Ehrung Lausons. Er war für seine Fähigkeit zu Stegreif-Reimen berühmt. Das erregte die Spottlust Lessings, die er in einem Artikel der Berlinische[n] <...> Zeitung, 1753, 36. Stück, Sonnabend den 24. März, sich ergehen ließ.
6 Gemeint ist: H. hat es sich in Gedanken rezitiert, indem er der emphatischen Redeweise des Königsberger Prof. der Poetik Johann Georg Bock sich erinnerte.