Übersicht Band I
Brief-Nr 1,38
Seite 1,94-96
Datum 17.03.1755
Ort Grünhof
an Lindner, Johann Gotthelf und Lindner, Marianne
von Hamann, Johann Georg
Kommentar Es ist die Antwort auf einen kurzen Brief Lindners (vgl. 101,10).
94,6f. Oloy: Olai, Stadtteil Rigas; so lieben Gesellschaft: seiner Frau Mariannne.
9 Der Hypochonder H. und seine Grillen, 94,16!
10 wie kurz: H. schreibt, nachdem er offenbar von einer Stippvisite, die er den durch Mitau reisenden Lindners abgestattet hatte, zurückgekehrt war, 101,4f. Jedenfalls fuhr er von dort zu Hause, ohne Marianne haben sehen zu können, 96,7; die Nachricht von der Ankunft der Fremden hatte auch den Magister Haase angelockt, sie zu beschleichen, aber sie waren bereits abgereist, 95,1f. und 96,1ff.
22 HE. Wilde: Bewerber um Hs Nachfolge als Hofmeister. Er hatte wohl einen Erkundigungsbrief an H. geschrieben, den Lindner vermittelt hatte, 94,22, und den H. partiell als Schriftprobe den Eltern v. Witten vorwies.
24 Praxin <...> Schule: offenbar mutmaßten die gräflichen Eltern, daß die theoretische Schulung zu kurz komme.
25 Unbilligkeit: es wäre nicht recht, die Zöglinge nach Hs Abschied im bloßen, d.h. unversorgt zu lassen.
27 beyde: für Lindner und H.
28 Einbildung: Wunschvorstellung.
31 HE. Bucholz: der Königsberger Diakon und Beichtvater, 101,7. Der um Intervention bei den Eltern bittende Brief ist, ebenso wie der an Lilienthal, nicht überliefert.
95,11 Ragout: von Schönaich. In Marienburg gedruckt? Vgl. Lessings Rezension in: Berlinische <...> Zeitung, 135. Stück vom 9. Nov. 1754, Lachmann-Muncker V,445f.
12 Redekunst: v. J. G. Lindner.
14 Rector <...> dem ältesten: 107,3.
24 Mr. Estéve: Pierre Estève, N V,264, 36f.
96,5 Ischwonick: russisch Iswotschtschnik: Kutscher.
10 Alembert: d'Alembert, Mélanges de littérature.
13 coeffure: alte Schreibung von coiffure. Im weiteren Text zu korrigierende Druckfehler: plaisez, <...> accommodez <...> impertinente.