Übersicht Band I
Brief-Nr 1,77
Seite 1,200-205
Datum 20.05.1756
Ort Grünhof
an Lindner, Johann Gotthelf
von Haman, Johann Georg
Kommentar
200,2 überlesen: wiederzulesen.
4 Ihr letzterer: nicht überliefert, 204,5.
5ff. Saame <...> Propheten ihm versprochen: Spr 10,6; Mt 13,38; Rö 4,6; Rö 1,2.
8f. August <...> Dichter: Kaiser Augustus, Horaz und Vergil.
11 mein Vater <...> geschrieben: nicht überliefert.
12f. als neulich: 190,10f; mein letzter: vom Karsamstag, 190,20, nicht überliefert.
26 Beylegen: wenn ich etwas Geld hätte beiseitelegen können, würde ich bei den Eltern bleiben.
30 das letzte: Erbschaft.
32 nicht Zeit zu laßen: 201,15ff.
36 letzten Briefe: der wohl dem Brief des Vaters beilag (200,11), 204,24.
201,8 ein grosmüthiger Freund: Berens, der Anschläge gemacht hatte, H. dem Handelshause der Familie näher zu verbinden und auf eine Reise nach England zu schicken (er selbst beabsichtigte vorauszufahren, 202,8f.) Auch eine Reise anderwärts wird erwogen, 202,11ff.
31 Kaufmann: ein erstaunliches (ad hoc-) Geständnis, 202,18ff.
34 alten Mann: Hs Vater.
202,12 Aus diesem Hause: v. Witten.
15 G.[eneral]:. v. Witten.
22 beßer als Salomo: Lk 12,27.
25 Ihr Terraßon: 199,35.
27 Ihre Reden: wohl die Schulhandlungen; C.[ampenhausen)].
28 s.[ein] Sohn: 199,24f.
29 der junge B.[erens]: Georg. 30f.Textverlust; H. reflektiert das Motiv der Berens', ihn zu Georgs Hofmeister zu machen und gleichzeitig die Geschäftskorrespondenz führen zu lassen, 203,21f.; der Dativ Ihnen bezieht sich wohl auch darauf.
34 Buffon: den 2. Band, 197,30.
203,2 HE. Bruder: Ehregott Friedrich.
4 Besuch eines Gastes: nicht ermittelt.
5 Deswegen kann H. den Brief am selben Tag fortsetzen -und seinen hypochondrischen Gedanken über die Pläne der Berens' freien Lauf lassen.
7 3: lies wohl z: z. B.
10 Seine schwer leserliche Handschrift empfehle ihn nicht gerade für die Handelskorrespondenz der Firma Berens.
14 Aus meinen No.: 201,17,24,29.
20 des unsrigen: Johann Christoph B.
204,2 Mit dem Sie ist wieder Lindner gemeint.
8 wie ein Diogenes: der kynische Philosoph D., der allen Leuten, die aus dem Theater kamen, ins Gesicht sah-und befragt, warum er das tue, antwortete: Das tue ich mein Leben lang. Diog. Laert. 6,2,64.
22f. Briefes <...> an <...> Bruder: ob es sich um 65 handelt, von dem E. F. Lindner Petersen Mitteilung machte, oder um einen nicht überlieferten, jedenfalls hofft H., nicht schreiben zu müssen, sondern Petersen mündlich die Erklärung für seine Vorwürfe geben zu können.
24f. Uebersetzung: des Plumard de Dangeuil Remarques sur les avantages <...>.
27 der Dumocolaner: Stanislaus I. Leczynski; Schweitzer: Albrecht v. Haller, 180,14.
32 Aktus: Amtseinführung.
34 Encyclopedie: 198,25f.
205,5 das kleine Gespräch: etwa aus der Übersetzung des J. A. Schlegel?
6 Besuch eines Mannes: des neuen Arztes, 202,16.