Übersicht Band I
Brief-Nr 1,109
Seite 1,240-242
Datum ]24.01.1758]
Ort [London]
an unbekannt
von Hamann, Johann Georg
Kommentar An den anonymen Lautenisten, in Fortsetzung eines Briefwechsels mit gegenseitigen Vorwürfen, 241,4ff.
240,28 femme la depositaire: eine Frau zur Mitwisserin. Die Tochter -die Dulcinée, die belle, 241,2 -eine von ihm unterhaltene Hure, so H. in den Gedanken <...>, S. 339; diese hatte H. wohl wegen einer affaire verleumdet, während H. in Wahrheit sie gegen Angriffe jenes Cadet verteidigte.
30 Lies langage.
35 Lies que je pourrois.
241,7 Lies recommandois.
8 Lies venger.
12f. Zitat aus Shakespeares Hamlet; II,2, Verse 521-523: It shall to the barber's, with your beard. / Prithee, say on: he's for a jig or tale of bawdry, / Or he sleeps: say on: come to Hecuba, (vgl. Arthur Henkel,Hamann und Shakespeare, in: Acta des Internationalen Hamann-Colloquiums in Marburg, 1996.)
14 Lies parcequ'il.
18 qui bravent <...>: die der Rute für ihre Arschbacken trotzen.
21 Lies ou un fléau.
22 Baron de Pournoaille: Gedanken <...>, S. 339; zum erlogenen Baronat vgl. Fechner, S. 14.
24 Lies j<ay>ai.
26 Lies a vu chez.
28 Lies Grec.
31 Lies d'en avoir.