Übersicht Band I
Brief-Nr 1,122
Seite 1,263-264
Datum 05.10.1758
Ort Riga
an Lindner, G.I.
von Hamann, Johann Georg
Kommentar
263,10 unserm Freund: J. Chr. Berens.
12 Kopfarbeiten: seine Rapin-Übersetzung (254,36).
18f. Klopfstocks Lieder: vgl. 254,15.
19 meine lateinischen Dichter: nicht ermittelt.
20 Hamburgisch Magazin: Hamburgisches Magazin oder gesammelte Schriften aus der Natur, Vorsehung und gesammten Wissenschaft, 26 Bde, Hamburg 1748-63.
21 Rapin: die zahlreichen Werke des Jesuiten René de Rapin, die H. besaß, verzeichnet die Biga; das von Lindner Gewünschte waren wohl die Réflexions sur l'Eloquence, la Poétique, l'Histoire et la Philosophie. Seine Übersetzung im Berliner Notizbuch, N IV,43 ff. Zum Verhältnis Hs zu Rapin N IV,465ff.
25 mein Vater: in einem verlorengegangenen Brief.
28 freundschaftl. Brief: nicht überliefert.
264,9f. Aeneas Sylvius: N IV,235.
18 Kufer: Kuffer (Kuffert): Koffer? -oder (wahrscheinlicher, weil es sich generell um Vorsorge für den Winter (z. B. Peltz) handelt, Kuffe: Kufe, die beiden Gleit-Langhölzer des Schlittens.
21 Palie Grisette: Stoff von der Farbe pâle-gris, blaßgrau.
25 Salfiette: vermutlich meint Berens, daß die von H. (254,19) in Grünhof zurückgelassene Serviette (ostpreußisch: Saljett, Salwjett, Silwette -hier noch von B. zu Salfiette verbalhornt) immerfort citiret werde, d. h. erinnert und vorhalten. Gottlob Immanuel Lindner solle sie also endlich schicken.