Übersicht Band I
Brief-Nr 1,148
Seite 1,348-353
Datum 22.06.1759
Ort Königsberg
an Lindner, Johann Gotthelf
von Hamann, Johann Georg
Kommentar
348,11 Beggerow: Begrow; durch Jakobi Predigten die H. für Lindner wohl fälschlich besorgt hatte.
13 Schlegel: Johann Adolf Sch., Clausnitzer.
23 Kramers Beredsamkeit: Cramer.
24 Zueignung an ihn: Giseke wurde 1754 Cramers Nachfolger als Prediger in Quedlinburg.
28 Diese Perle: an Predigt, in ihrer Mutter: Muschel, ist ihm wertvoller als des Goldmunds, des Kopenhagener Hofpredigers, Johann Andreas Cramer auf die Schnur gezogene Sammlung einiger Passionspredigten (vermutlich bis dahin 9 an der Zahl), die H. (Zeile 30) wohl als zu poetisch empfand; nordischen Chrysostomus: Goldmund, weil Cramer die Predigten des Chrysostomos herausgegeben hatte. 436,18 bis 437,31.
349,5 Sehnsucht in der Freundschaft: Gedicht Lindners, das H. in der Sammlung Treschos las, 338,15.
12 Bodmern zuschreibt: 1752 hatte er Moschus' und Nonnus' Europa-Gedichte herausgegeben, 357,11.
13 diese 2 ungl[eichen].
36 Den Parasiten gleich: die aus der antiken Komödie überlieferte Figur, noch in der Komödie des 18. Jahrhunderts lebendig.
350,3 Scapins bei den Römern: den Franzosen und ihren Komödien; so hat etwa Molière in Les fourberies de Scapin die aus der italienischen commedia dell'arte stammende Figur des Scapino in den Mittelpunkt seiner Komödie gestellt.
25 mygdonische Flöte: von der Stadt Mygdonia in Großphrygien; mygdonisch: phrygisch (als reiche Landschaft bei Hor. c. 3,16,41 und Ov. met. 6,45).
351,18 führt: H. normalisiert das Bodmersche fyhret.
37 Lies Auf diesem.
352,4ff. H. deutet im Folgenden (was er schon vorbereitete mit dem betont geistlichen Anklang in ihr Glaube, 351,13) den Raub der Europa als individuelle Heilsgeschichte und scheut dabei nicht die erotische Pointe des Moschus (351,26f.); Entäußerungen: Aufgeben des Ranges, Verwandlungen, Verlarvungen, Masken.
5 Kunstgestalt: doch wohl verschrieben für Knechtsgestalt.
6 ein Wurm: Ps 22,7.
8 im Hosea: 5,12.
10 güldenen Regen: Anspielung auf den Danae-Mythos.
11f. Eingeweide: Lk 1,78.; Kol 3,12.
18 Lies Gras isst; Lügengeist: 1 Kön 22,22; 2 Ch 18,19ff.
19 Wiedersacher: Hi 1,6f; 2 Ko 11,14.
20 Lies Lichtes, 2 Ko 11,14.
21 der bürgerliche Edelmann: Anspielung auf Molière' Le bourgeois gentilhomme.
22 Kaiphas: Jh 11,49ff.
23 Saul: 1 Sam 10,10ff.
24 ihr Vater: Jh 14,8.
26 Wand <...> Fenster <...> Gitter: Hl 2,9.
28 der König der Philister: 1 Mo 26,8.
29f. das tägliche Brodt: Mt 6,11; Lk 11,13; Jh 6,35.
31 Lies isst.
35 sein Horn: H. assoziiert das Horn am Altar, nach 2 Mo 27,2 u. ö.; 1 Kö 1,50; Ps 118,27; Jer 17,1; Am 3,14; Jdt 9,9. u.a.
37 so sicher als Petrus: Mt 14,28ff.
353,6 Herr B.[erens]: Johann Chr.
9 Uebersetzung eines platonischen Gesprächs: vielleicht der 2. Dialog mit dem Titel Alcibiades, 451,16. Wenn H. dies dem Freunde Berens zukommen läßt, so argumentiert er -im Blick auf sein jetziges Verhältnis (Conjuncturen) -wiederum mit Anspielungen, indem er sich die Rolle des Sokrates zuweist. Auf die Gefahr hin, mißverstanden zu werden: als Sophist, der die Wahrheit im Wortsinne manipuliert (mit eigenen Händen -Autocheirie, nach Act 27,19) und beliebig mit ihr spielt (Quod-libet), während Berens-Alcibiades als der Selbstdenker (Ideot) dasteht. Die Übersetzung (eines Anonymus) ist wohl die 1755 in Leipzig erschienene: Platos lehrreiches Gespräch von der menschlichen Natur.
16 wenn ein honichter Schlummer: Vers 3 und 4 aus Moschus' Europa in der Übersetzung von J. J. Bodmer.
353,19 Nimmse: ostpreußisch: Prise.