Übersicht Band I
Brief-Nr 1,165
Seite 1,434-439
Datum 30.10.1759
Ort Königsberg
an Hamann, Johann Christoph
von Hamann, Johann Georg
Kommentar
434,26 Lies 165.
30 Trutenau: für den Papiermüller Johann Gottfried Putz, 458,15.
33 aufgewärmter Kohl: crambem bis coctam.
435,11 mit <...> Grosmuth gedient: beim Abtrag von Hs Londoner Schulden.
17 entziehe: das Gegenteil ist gemeint.
25f. Wohl als Neckerei gemeint.
37 Jgfr Brandtin: 434,24.
436,1 parentiren: Trauerrede halten; Herr lehre: Ps 90,12.
4 nicht antworten: 431,3ff. und 437,9ff.
11 Freund: J. Chr. Berens.
37 Königl. Priesterthum: 1 Pt 2,9.
437,9 Gemeint ist sein Briefwechsel mit Lindner.
23 der Athenienser ihr Altar: Apg 17,23.
29 Der teleologische Gottesbeweis.
33 griechische Grammatic: von Johann Ehrenfried Wagner, 441,9; 442,3.
438,7 Einfall Deiner Muse: von einem Gedichtplan ist später nicht mehr die Rede.
18 Praecentor Radtke: Vorsänger (Vorspieler) Georg Christoph Radicke.
21 in 5 Tagen geschrieben: so Opitz im Vorwort, wo er den Topos der musenbegünstigten Verfertigungseile und Leichtigkeit abwandelt. Im Folgenden referiert H. Opitzens Thesen.
439,12 Lies ergänzend der andern Glieder [nicht entberen kan].
15 Ach! ach!: Ende des IV. Kapitels.
20 Stelle des Theocrits: die fünf letzten Verse von Theokrits Aites,12,34ff.